Suchen   
Newsletter

Die besten Angebote und die besten Urlaubstipps kostenlos in ihrer Mailbox? Jetzt abonnieren!

Die Teufelsbrücke in Borgo a Mozzano

Die Brücke von Borgo a Mozzano, oder auch "Teufelsbrücke" genannt, ist eine der schönsten Brücken in der Provinz Lucca. Viele Legenden wurden aus seiner mysteriösen Konstruktion und seinem einzigartigen Design geboren.

Die Teufelsbrücke in Borgo a Mozzano

Über den Fluss Serchio führt die „Teufelsbrücke“ oder auch „Maddalena-Brücke“ genannt, eine der schönsten Brücken der Toskana. Wegen der mysteriösen Konstruktion und dem einzigartigen Design, sind natürlich auch Legenden entstanden, bzw. dass der Teufel die Hand im Spiel hatte.

Hier sind wir im Norden der Toskana, in der Garfagnana, ein wunderschönes, auch wenn weniger bekanntes Gebiet, welches sich in den östlichen Ausläufern des Appeningebirges parallel zur Küste entwickelt. Der Fluss Serchio ist mit 111 Kilometern Länge der zweitwichtigste der Toskana, entspringt am Monte Sillano und mündet nördlich von Pisa ins Mittelmeer. Viele sind die Brücken, aber eine ist besonders, die sogenannte Teufelsbrücke!

Der Legende nach wurde die Brücke von San Giuliano gebaut, der, als er das Projekt nicht abschließen konnte, den Teufel um Hilfe bat und ihm im Gegenzug die Seele des ersten Lebewesens anbot, das die Brücke überquerte. Als die Brücke fertig war, warf der Heilige Julian ein Stück Brot auf die Brücke, verlockte damit einen Hund, sie zu überqueren und den Teufel auszutricksen. Die Form der Brücke inspirierte die Werke vieler Künstler und muss früher viel beeindruckender gewesen sein, da in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg ein Damm gebaut wurde, der den Wasserspiegel anhob.

Die 90 Meter lange Brücke mit der Form eines Eselsrückens wurde um das Jahr 1000 von Matilde di Canossa gebaut, um den Pilgern zu ermöglichen, von Lucca aus die Via Francigena und damit Rom zu erreichen. Der Mittelbogen ist so hoch, dass er sogar über 18 Meter hoch ist. Im 16. Jahrhundert wurde dann am linken Ufer die Einsiedelei der "Maddalena" errichtet, die der Brücke ihren Namen gibt. In den folgenden Jahrhunderten wurden am rechten Ufer Fabriken gebaut und 1889 wurde die Struktur der Brücke geändert, um die Eisenbahnlinie von Lucca nach Aulla zu ermöglichen. Ein Teil der Brücke wurde abgerissen und eine Rampe über die Bahngleise gebaut. Seitdem ist die Brücke unverändert geblieben.

UnterkunftsmöglichkeitCasa al Bosco

Möchten Sie die Toskana nördlich der Stadt Lucca entdecken? Dann schauen Sie sich mal Casa al Bosco an. Das Haus ist seit über 125 Jahren im Besitz der Familie Marconi, die es in ein gemütliches, komfortables Ferienhaus für bis zu 8 Personen, auf einem 2 ha großen Grundstück verwandelt haben. Im Jahr 2020 wurde das Haus mit einem privaten Swimmingpool ausgestattet, wo Sie wunderbar entspannen können. Casa al Bosco liegt etwas außerhalb des Ortes Colognora und bietet alle Möglichkeiten einen abwechslungsreichen Urlaub zu erleben, ideal zum wandern, klettern und Radfahren, aber auch Rafting und viel mehr. Dieses Haus wird gerne gebucht, also beeilen Sie sich, falls Sie hier Urlaub machen möchten!

 

Entdeken Sie Lucca mit Tritt - Case in Toscana

Möchten Sie den Blog-Post mit Ihren Freunden teilen?:
 
© 2000 - 2022 Tritt - Case in Toskana
toskana@tritt-toskana.de · (+49) 0151 2877 6111 Whatsapp Logo