Suchen   
Newsletter

Die besten Angebote und die besten Urlaubstipps kostenlos in ihrer Mailbox? Jetzt abonnieren!

8 unbekannte, sehenswerte Orte der Toskana

Wenn Sie nicht zum ersten Mal in der Toskana Urlaub machen, haben Sie die berühmtesten Orte wahrscheinlich schon gesehen: die Kunststädte Florenz, Siena, Lucca und Arezzo. In diesem Blog teilen wir einige verborgene Schätze in den Provinzen Pisa und Lucca.

8 unbekannte, sehenswerte Orte der Toskana

Wer nicht das erste mal in die Toskana kommt, hat sehr wahrscheinlich die Kunststädte Florenz, Siena, Lucca und Arezzo schon besucht. Die Toskana hat jedoch noch viel mehr zu bieten. In diesem Blog teilen wir einige verborgene Schätze in den Provinzen Pisa und Lucca.

Pisa

Parco di San Rossore

Der Naturpark San Rossore ist einer der größten Naturschutzgebiete an der Küste Italiens. Da es noch nicht so bekannt ist, ist es nicht so voll wie andere toskanische Orte. Der Park umfasst 30 km Küste, die Mündung des Flusses Arno und den Massaciuccoli-See. Neben der Viehzucht werden in der Gegend auch Käse, Honig und Gemüse produziert, sowie auch Pinienkerne geerntet. Der Park kann zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit der Kutsche besucht werden. Aber unser Tipp: Besuchen Sie den Park in Begleitung eines Führers an Bord eines Kanus oder kleinen Bootes. Hier können Sie weitere Informationen über den Park und die organisierten (kostenlosen) Führungen lesen.

Il Museo Piaggio

Das Piaggio-Museum in Pontadera ist ganz einem der berühmtesten italienischen Symbole gewidmet: der legendären Vespa. Es gibt eine Dauerausstellung mit mehr als 100 Vespa-Modellen, darunter der erste Prototyp, die von Salvador Dalì signierte Vespa, ganz zu schweigen von den großen Klassikern wie der Vespa 125 von 1951, die von Audrey Hepburn am Set von „Vacanze Romane“ verwendet wurde. Neben den Vespas beherbergt das Museum auch verschiedene Gilera-Motorräder und die Ape-Roller (früher oft als Taxis in Badeorten eingesetzt). Eintritt kostenlos, ein Obulus ist herzlich willkommen.

Piaggio Museum

Toiano

Toiano ist ein kleines verlassenes mittelalterliches Dorf im Herzen der Toskana. Dieses „Verlassensein“ hat seinen Reiz, es ist betörend schön. Sie betreten das Dorf über eine Brücke, die früher eine Zugbrücke war. Wenn Sie durch die verlassenen ruhigen Straßen gehen, können Sie eine wunderschöne Landschaft bewundern.

Das Karthäuserkloster in Calci

Die 1366 gegründete "Certosa di Calci" war eines der bedeutendsten Kartäuserklöster Italiens. Zwischen 1764 und 1797 wurden wichtige Erweiterungs- und Dekorationsarbeiten durchgeführt, die das Kloster zu einem der wichtigsten Beispiele für Architektur und Kunst des 18. Jahrhunderts in der Toskana machten. 1866 wurde das Gebäude zum Nationaldenkmal erklärt. Neben einer beeindruckenden Klosterbesichtigung können Sie auch einen Blick in das Museo di Storia Naturale e del Territorio werfen. Hier finden Sie Mineralien, Tiere und Fossilien. Schöner Tipp für einen Besuch mit Kindern!

Certosa di Calci

Lucca

Il Lago di Vagli

Der Vagli-See ist ein wunderschöner Ort in den Garfagnana-Bergen, aber sein wahrer Charme liegt in der Geisterstadt Fabbriche di Careggine, einem kleinen Dorf, das beim Bau des Wasserkraftwerks, bzw. dem entstandenen Stausee unter Wasser geraten ist. Bisher ist das Dorf 4 Mal während der Reinigung und Wartung ans Licht gekommen. 1958, 1974, 1983 und zuletzt 1994 wurde der See entwässert. Der nächste Leerlauf war für 2022 geplant, wurde aber auf 2023 verschoben!

Die Teufelsbrücke

Die Teufelsbrücke ist ein mittelalterliches Meisterwerk in Borgo a Mozzano üden Fluss Serchio. Man kann mit Sicherheit sagen, dass dies die schönste Brücke in der Provinz Lucca und vielleicht eine der eindrucksvollsten in Italien ist. Die Brücke muss früher mit ihrem großen Bogen und drei kleineren Bögen viel imposanter gewesen sein. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde ein Damm für einen Stausee gebaut, der den Wasserspiegel in der Gegend anhob.

L´Isola Santa

Isola Santa ist eines der schönsten Dörfer der Toskana und wird oft mit einem typischen Märchendorf verglichen. Das Dorf liegt am Ufer eines blauen Sees und wurde rund um ein „Krankenhaus“ gebaut, das 1260 dazu diente, Reisende und Pilger aufzunehmen, die die Apuanischen Alpen überquerten, um über die "Foce di Mosceta" von der Garfagnana in die Versilia (oder umgekehrt) zu gelangen. ... zu gehen. Ereichen tut man das Dorf, indem man dem Cipollaio-Pass von der Garfagnana Richtung Versilia folgt, wo dann der plötzliche Anblick des Sees Sie überraschen wird, nachdem Sie durch die unberührten Wälder gefahren sind.

Die Hängebrücke: Il Ponte Sospeso delle Ferriere

Diese Hängebrücke wurde 1920 gebaut, damit die Arbeiter, die an der einen Uferseite wohnten, problemlos und schnell von ihren Häusern zu den Metallunternehmen am anderen Ufer des Flusses Lima gehen konnten. Die Brücke ist 227 Meter lang und wurde 1990 als längste Hängebrücke der Welt in das Guinness-Buch der Rekorde aufgenommen. Leider hat die Brücke diesen Titel im Jahr 2006 verloren. Die Hängebrücke ist vom Dorf Mammiano oder von der Straße bei Popiglio (Pistoia) aus erreichbar. Machen Sie sich bereit für ein Abenteuer und treten Sie in die Fußstapfen von Indiana Jones, aber wenn Sie Höhenangst haben, schauen Sie nicht nach unten!

Ponte Sospeso

Wenn Sie nach einer Urlaubsadresse, einer schönen Ferienwohnung, oder vielleicht einem freistenden Ferienhaus mit privatem Pool in der Gegend von Pisa und/ oder Lucca suchen, kontaktieren Sie uns bitte für die Möglichkeiten!

Möchten Sie den Blog-Post mit Ihren Freunden teilen?:
© 2000 - 2022 Tritt - Case in Toskana
toskana@tritt-toskana.de · (+49) 0151 2877 6111 Whatsapp Logo