Suchen   
Newsletter

Die besten Angebote und die besten Urlaubstipps kostenlos in ihrer Mailbox? Jetzt abonnieren!

Pasta, pasta e basta!

Wer an Italien denkt, denkt an Pasta! Wissen Sie aber wie viele verschiedene Pastas es gibt? So viele, dass es kaum möglich ist, sie alle aufzulisten, aber wir können mal anfangen...und dann gehören noch die verschiedensten Soßen dazu! Bekommen Sie schon Apetit?

Pasta, pasta e basta!

Pasta steht seit Jahrhunderten weltweit auf der Speisekarte und es gibt jetzt ungefähr 400 verschiedene Sorten Nudeln und noch mehr verschiedene Zubereitungen. Es gibt sogar einen Welt-Nudeltag, der jeden Oktober stattfindet. Dieser Tag wurde 1995 von Pastaherstellern ins Leben gerufen, die sich in der "Unione Italiana Food", einer internationalen Organization zusammengeschlossen haben, um das beliebte Essen zu feiern. Die 22. Ausgabe ist in diesem Jahr geplant.

Hier haben wir eine Reihe typischer Pastagerichte aus verschiedenen italienischen Regionen für Sie ausgewählt. Nicht nur die Nudelsaucen unterscheiden sich je nach Region, sondern auch die Nudeln selbst. Wir starten natürlich in der Toskana.

Toskana – TestaroliTestaroli, Lunigiana, Toskana

 

Testaroli ist ein traditionelles toskanisches Nudelgericht aus der nördlichen Toskana und eine der ältesten Nudelformen. Es sind dünne Pfannkuchen, die als Zutaten nur Mehl, Wasser und eine Prise Salz brauchen. Machen Sie daraus einen glatten Teig und braten Sie die Pfannkuchen in einer heißen Pfanne, die mit Olivenöl gefettet ist. Schneiden Sie sie dann in 5 cm große Diamanten, tauchen sie einige Minuten lang in einen Topf mit kochendem Salzwasser und lassen sie dann in einem Sieb abtropfen. Sofort mit Pesto-Sauce, einigen Basilikumblättern und geriebenem Parmiggiano Reggiano, oder wenn Sie es würziger mögen, mit trockenem Pecorino servieren. Testaroli stammen ursprünglich aus der Lunigiana, einer wunderschönen Gegend im extremen Norden der Toskana mit Meer und Bergen. In Pontremoli, etwa eine Autostunde von Lucca entfernt, findet jedes Jahr ein Testaroli-Festival statt, der "Testarolo Pride".

 

Ligurien - Trenette al pesto

Trenette al pesto, Italien
Foto: Buonissimo.it 

Eines der bekanntesten Nudelgerichte aus Ligurien ist Trenette al Pesto. Natürlich kennen wir alle die einfache Version von Pasta mit Pesto. Das traditionelle Rezept jedoch beinhaltet auch gekochte Kartoffeln und grüne Bohnen und das Pesto wird mit Pecorino und Parmesan hergestellt.

Trenette sind schmale, längliche flache Nudeln, für dieses Rezept können Sie auch Linguine verwenden. Nehmen Sie 50 Gramm grüne, halbierte Bohnen und 1 mittelgroße in Würfelchen geschnittene Kartoffel pro Person. Kochen Sie sie im Nudelkochwasser einige Minuten und fügen Sie dann auch die Nudeln hinzu. Für den Pesto nehmen Sie Basilikum (eventuell etwas Petersilie), Knoblauch, einer Handvoll Pinienkerne, Parmesan (der beste ist Parmiggiano Reggiano) und Pecorino-Käse, beide gerieben und natürlich gutes Extra-Vergine Olivenöl. Giessen Sie die Nudeln mit Bohnen und Kartoffeln ab und fügen jetzt den Pesto dazu. Am Ende bestreuen Sie noch mit ein bisschen geriebenen Käse.

 

Le Marche – Maccheroncini al ragù marchigiano

Maccheroni al ragu, Italien
Foto: La Campofilone.it

Wenn Sie in Italien Urlaub machen, nehmen Sie ein paar Schachteln mit traditionell hergestellten "Maccheroncini di Campofilone" mit nach Hause. Es ist eine typische Pasta aus der Region Marche, sehr dünn und mit viel Ei gemacht. Die Pasta ähnelt Spaghettini oder Capellini und hat eine sehr kurze Garzeit. Diese Pasta wird mit einer gemischten Fleischsoße serviert, einem Ragu aus verschiedenen (Hack-) Fleischsorten, darunter Hühnchen, Rindfleisch, Schweinefleisch und Kalbfleisch. Markknochen wird auch oft der Soße hinzugefügt. Weitere Zutaten sind Tomaten (frisch oder aus dem Glas/Dose), fein gehackte Karotten, Sellerie und Zwiebeln sowie ein Bouquet von Kräutern wie Petersilie, Salbei, Rosmarin und etwas Muskatnuss. Sie erhalten die beste Soße, wenn Sie sie sehr lange köcheln lassen, etwa 2 bis 3 Stunden, also langsam, auf italienische Art und Weise.

 

Umbrien – Pasta alla Norcina

Pasta alla Norcina, Italien
Foto: www.greatitalianchefs.com

Umbrien hat auch ein berühmtes Nudelgericht mit Fleischsoße. Ausschlaggebend für diese Pasta ist die Norcia-Wurst, eine würzige und kräftige Schweinewurst mit Knoblauch, die aus der Stadt Norcia in der Nähe von Perugia stammt. Übrigens gibt es zwei Versionen von Pasta alla Norcina, die Typische ist: kurze Nudeln, Wurst, Zwiebeln, Sahne und schwarzen Trüffel. Die andere Variante ist mit langen Nudeln, Wurst, Knoblauch, schwarzen Trüffeln, Sardellen und Pilzen. Für dieses Rezept benötigen Sie auf jeden Fall frische Schweinewurst, zum Beispiel Fenchelwurst (Norcia-Wurst ist außerhalb Italiens schwer zu bekommen.) Wenn Sie sie nicht finden sollten, können Sie die Schweinewurst selbst mit gemahlenen Fenchelsamen und etwas Paprikapulver, oder mit Rosmarin, oder Thymian würzen. Sie entfernen die Haut der Wurst und braten das Fleisch locker mit fein gehackten Zwiebeln, dann löschen Sie es mit Weißwein. Am Ende fügen Sie frische Sahne und etwas geriebenen Pecorino oder Parmesan hinzu. 

 

 

Emilia Romagna – Passatelli Emiliani

Pasta, Nudeln, Toskana Urlaub
Foto: Scattigoloso.com 

Dies ist eine traditionelle (Pasta-) Suppe aus der Küche der Emilia Romagna. Das Gericht stammt aus der Region Modena, ist aber in ganz Italien beliebt. Es ist eine nahrhafte, leckere Suppe. Sie benötigen eine kräftige (Fleisch-) Brühe (möglicherweise gemischtes Hühnchen und Rindfleisch, Gemüse ist ebenfalls möglich). Die Passatelli sind kurze, teigige Schnüren, die Sie aus Eiern, Parmesan und Semmelbröseln (oder zerbröckelten Zwieback) und geriebener Zitronenschale, Salz und Muskatnuss nach Geschmack verarbeiten. Mischen Sie diese Zutaten und kneten Sie sie dann, bis Sie einen weichen und glatten Teig haben (wenn Sie einen etwas volleren Teig wünschen, können Sie etwas Mehl hinzufügen). Schieben Sie dann den Teig durch eine Kartoffelpresse (mit einem Tablett mit gleichen runden Löchern). Dann kochen Sie die Passatelli in der Brühe ca. 3 Minuten, wenn sie gar sind, kommen automatisch an die Oberfläche.

Puglia – Orechiette


Foto: Puglia.com 

Wenn wir Nudeln mit Apulien kombinieren, können wir die Orechiette nicht ignorieren. In Apulien essen die Menschen gerne Orechiette, kleine Nudelohren aus Hartweizen mit Wasser. Besonders in Bari können Sie sehen, wie sie von den Müttern hergestellt werden. Gehen Sie einfach durch die Via delle Orechiette in Bari Vecchia (über Arco Basso), allerdings sind diese Nudeln in ganz Italien sehr beliebt und nicht nur hier. In Deutschland können Sie Orechiette im Supermarkt einkaufen. Traditionell werden Orechiette mit kleinen Fleischbällchen in Tomatensauce oder mit einem Gemüse namens Cime di Rapa serviert. Italienischer Stängelkohl, den Sie aber auch durch Brokkoli ersetzen können. In diesem Fall kochen Sie das Gemüse zusammen mit den Nudeln im brodelnden Salzwasser. In einer Pfanne ehitzen Sie Öl mit fein gehackten Knoblauch und Sardellenfilets. Vermischen Sie mit den abgegossenen Nudeln-Gemüse. Heiß und mit geriebenem Käse servieren.

BUON APPETITO!

 

 

Fotokredite: Ilcuocoincamicia und von Myriam Zilles via Pixabay

Teile diesen Blog-Post jetzt mit deinen Freunden:
© 2000 - 2020 Tritt - Case in Toskana
toskana@tritt-toskana.de · (+49) 0151 2877 6111 Whatsapp Logo