Newsletter

Die besten Angebote und die besten Urlaubstipps kostenlos in ihrer Mailbox? Jetzt abonnieren!

Ihr Toskana Ferienhaus bei Calci

Agriturismo, Ferienwohnungen, oder alleinstehnde Ferienhäuser mit Pool in der Toskana

Ferienhaus bei Calci

Ferienhäuser bei Calci  Calci Karthäuserkloster Toskana

Calci ist eine kleine Ortschaft, ca. 9 Kilometer östlich von Pisa, zu Füßen der "Monti Pisani", in der "Val Graziosa", bzw. im "lieblichen Tal", wo Tritt für Sie 2 nette Ferienhäuser entdeckt hat: Villa Calci und Villa Monte Serra. Ca. 6500 sind die Einwohner dieses kleinen Ortes, der vom Zambra Fluß in zwei geteilt wird. In römischer Zeit hieß der Ort Locus Calcis, der Kalkstein-Ort, was auf die zahlreichen Steinbrüche in der Nähe hinweist. Auf das Jahr 780 geht ein erstes Dokument zurück, als das Gebiet dem Bischof von Pisa gehörte und als man vorwiegend von der Landwirtschaft lebte und die Wälder viel Holz für die Werften der Seerepublik Pisa bieteten. 
In der Ortschaft wird im 11. Jahrhundert die Pfarrkirche gebaut, die den Heiligen Johannes und Ermolao geweiht ist und kurz außerhalb der Ortschaft wird 1366 ein Karthäuserkloster gegründet, welches auch heute noch eine der größten Klosteranlagen der Toskana ist und wo in den ehmaligen Werkstätten des Klosters sich heute das Museum der Naturgeschichte befindet.  

Sehenswürdigkeiten  Calci Certosa Kirche

Der Karthäuserorden wird im Jahre 1084 vom Heiligen Bruno von Köln gegründet. Der asketische Gedanke und die Gesamt-Ideologie der Karthäusermönche benötigen eine besondere architektonische Grundlage, die sehr vielvältig sein kann, sich aber um 3 Brennpunkte dreht: die Kirche, der kleine Kreuzgang mit dem Kapitelsaal und dem Refektorium und der große Kreuzgang mit den Mönchzellen. In Europa gibt es 271 Kartausen, wovon die meisten leider aber mit der Zeit aufgegeben werden mussten. Auch in Calci haben 1972 die letzten 2 Mönche das Kloster verlassen.
1366 machte Pietro Mirante, ein pisanischer Händler, den geistlichen Nino zu seinem Alleinerbe, mit dem Wunsch, dass er mit dem Geld eine Kartause baut. Im gleichen jahr bekommt er die Zustimmung des Generalkapitels und des Erzbischofs. Nach 10 Jahren waren die ersten Kappellen fertig, dann die Sakristei, das Refektorium und der Korridor, um den großen Kreuzgang zu erreichen. Da 1425 das Benidiktinerkloster der Insel Gorgona (toskanischer Archipel, vor Livorno) anektiert wird, was erklärt, warum öfters der Heilige Gorgonius dargestellt ist. Jedes mal wenn neues Geld kommt, wird etwas dazu gebaut und so kommt es, dass dieses Kloster von 1366 bis 1793 ein durchgehende Baustelle ist und das die mittelalterlichen Stukturen, von den barocken überbaut wurden. Am Ende erreicht man 20.000 qm Oberfläche für 15 Chor-Mönche. Über dem Eingangsportal das Motto der Mönche: "O beata solitudo, o sola beatitudine", "Oh seelige Einsamkeit, die einzige Seeligkeit". Die der Jungfrau Maria geweihte Kirche gehört eigentlich zu den erst erbauten Strukturen, bekommt aber 1718 eine weiße Marmorfassade, welche nicht die alte Architektur erkennen lässt. Auch das Innere wurde Anfang des 18. Jahrhunderts vollkommend mit Bibelgeschichten ausgemalt. Zu dem Kloster gehört auch die "Foresteria", bzw. Fremdenherberge, wo mehrere Persönlichkeite, von Großherzögen, über Könige sich zurückgezogen haben.

Museo di Storia Naturale  Calci Museum der Naturkunde Sall der Wal-Skelette

Das Natur- und Landeskundemuseum der Universität Pisa hat seinen Ursprung eigentlich in der Stadt Pisa, wo 1591 von Ferdinando de´ Medici die "Galleria", damals dem Botanischen Garten angeschlossen, gegründet wurde. Seit Ende der siebziger Jahre befindet sich das Museum hier in den alten Werkstätten der Mönche. Die Sammlung betrifft Geologie, Mineralogie, Zoologie und Botanik und ist heute bekannt für das obere Geschoß mit einer Sammlung von 24 Wal-Skeletten, sowie auch in den Nebenräumen für ein sehr interessantes, größtes Italiens, Acquarium für Süßwasserfische.

Gleich oberhalb der Ortschaft, mitten in den Olivenhainen hat Tritt für Sie zwei hübsche Ferienhäuser ausfindig gemacht, die Villa Monte Serra und die Villa Calci , jeweils mit 3 Schlazimmern und einer Schlafcouch, die Platz für bis zu 8 Personen bieten. Da beide Häuser sich auf dem gleichen Grundstück befinden, obwohl jedes Haus absolut seine Privatsphäre behält, sind die Häuser auch für einen Großfamilienurlaub, oder den Urlaub mit den Freunden bestens geeignet.