Suchen   
Newsletter

Die besten Angebote und die besten Urlaubstipps kostenlos in ihrer Mailbox? Jetzt abonnieren!

Sardinien Urlaub in Olbia Tempio

Die Provinz Olbia Tempio liegt auf der Nordseite Sardiniens und ist als Provinz relativ neu. Olbia Tempio ist dank seiner zahlreichen Buchten und langen weißen Sandstränden ideal für einen Badeurlaub. Wenn Sie eine besondere Landschaft mögen, werfen Sie unbedingt einen Blick auf die von der Natur geformten schroffen Felsformationen, wie zum Beispiel den Roccia dell'Orso (Bärenfelsen) in Palau. Kurz gesagt, Olbia Tempio ist ein absolutes Muss!

Olbia Tempio

 

 

Olbia Tempio: eine Einleitung

Die Provinz Olbia Tempio liegt auf der Nordseite Sardiniens und ist als Provinz relativ neu. Nach einer Umstrukturierung im Jahr 2001 entstand Olbia Tempio durch den Zusammenschluss von Teilen der bestehenden Provinzen Nuoro und Sassari. Wie andere „neue“ Provinzen verfügt die Provinz über zwei Hauptstädte, die sich im Namen der Provinz widerspiegeln, nämlich Olbia und Tempio Pausania.

Costa Smeralda - Smaragdküste

Olbia Tempio besteht aus insgesamt 26 Gemeinden und hat knapp 160.000 Einwohner. Die Provinz ist etwa 3.400 Quadratkilometer groß und ist vor allem für die Region Gallura und die Smaragdküste oder auf italienisch Costa Smeralda bekannt. Olbia Tempio ist ein ideales Urlaubsziel für diejenigen, die Sardinien in vollen Zügen genießen möchten. 

    

Olbia Tempio: ein bisschen Geschichte

Die Ursprünge der Provinz Olbia Tempio gehen auf ein königliches Edikt vom Mai 1807 zurück, welches die Insel in fünfzehn sogenannte Präfekturen aufteilte. Eine davon bestand aus den Regionen Gallura und Anglona, %u200B%u200Bdem Gebiet, das heute Olbia Tempio heißt. Im Jahr 1821 reduzierte König Carlo Alberto die Zahl der Provinzen auf der Insel auf zehn und erhöhte sich schließlich im Jahr 1833 mit der Gründung der Provinz Gallura auf elf.

Zwei Provinzen

Nach der Vereinigung Italiens im Jahr 1870 ist Sardinien nur noch in zwei Provinzen geteilt: Cagliari und Sassari. Aufgrund der enormen Entwicklung des Tourismus und der wirtschaftlichen Entwicklung der Gallura und der Stadt Olbia stieg die Forderung nach Autonomie in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts stark an. Aber jeder Versuch, die Unabhängigkeit zu erlangen, hängt von der Frage ab, ob Olbia (das wichtigste Wirtschaftszentrum und größte Stadt im Nordosten Sardiniens) oder Tempio Pausania (Heimat vieler Regierungsgebäude und historisch gesehen die wichtigste Stadt der Gallura) Hauptstadt werden sollte. 

Selbständigkeit

Die Lösung kam Ende der 1990er Jahre, als zwei Hauptstädte ausgewählt wurden: Olbia und Tempio Pausania. Im Jahr 2001 wurde die Provinz endgültig unabhängig. Durch die Verabschiedung eines Regionalgesetzes wurden nicht nur Olbia Tempio, sondern auch die Provinzen Carbonia-Iglesias, Ogliastra und Medio Campidano auf einen Schlag unabhängig.

Unterwegs in der Provinz Olbia Tempio

Olbia Tempio ist eine vielseitige Provinz und eignet sich daher nicht nur für einen Strandurlaub, sondern auch für einen aktiven Wander- und/oder Radurlaub. Nachfolgend finden Sie einen Überblick über all die schönen Dinge, die die Provinz in Bezug auf Natur, Kultur und Gastronomie zu bieten hat.

Natur

Parco Fluviale del Padrongianus

Eine der größten Naturattraktionen ist zweifellos der Parco Pluviale del Padrongianus. Dieser Park liegt nur fünf Kilometer von Olbia entfernt und trägt viel zur Erhaltung von Tier- und Pflanzenarten bei. Es umfasst eine Fläche von etwa 33 Hektar und besteht aus einem bedeutenden Teil des Padrongianus-Flusses und der ihn umgebenden Gegend. Die abwechslungsreiche Landschaft macht es zu einem guten Reiseziel für einen Aktivurlaub. Wandern, Bogenschießen, Kanufahren, Kajakfahren, Mountainbiken, Vogelbeobachtung oder Nordic Walking, hier ist alles möglich.

Der Park beschäftigt Führer, die den Besuchern alles über die Gegend erzählen können (Italienisch oder Englisch). Entlang der Wanderwege sind Informationstafeln mit Informationen zum Fluss, zur Flora und Fauna angebracht, über die die Guides selbst noch viel mehr erzählen können.

Area Marina Protetta di Tavolara Punta Coda Cavallo

Ein weiteres traumhaft schönes Meeresschutzgebiet ist Punta Coda Cavallo und gilt mit fünfzehn Hektar Meer und etwa vierzig Kilometern Küstenlinie als eines der schönsten Sardiniens. Die Küste hat viele bezaubernde Buchten mit Granitfelsen. Unter Wasser gibt es verschiedene Formen mediterraner Korallen, die bei Tauchern sehr beliebt sind. Seit 2004 wird das Gebiet vom Consorzio di Gestione dell'Area Marina Protetta der drei Küstenstädte Olbia, San Teodoro und Loiri Porto San Paolo geschützt.

Roccia dell’Orso

Neben wunderschönen Sandstränden gibt es auf Sardinien auch einige Felsformationen. Einer der bekanntesten ist der Roccia dell'Orso oder der Bärenfelsen. Dieser Bärenfelsen liegt auf einem Berg in der Nähe von Palau und wird oft von Touristen besucht. Dieses riesige Stück Granit in Form eines Bären liegt auf einer Höhe von nicht weniger als 120 Metern. Für 2 Euro können Sie ein Ticket für den Besuch dieser Attraktion kaufen. Dazu müssen Sie eine 540 Meter lange Treppe hinaufsteigen, die Sie in den Bauch des Bären führt. Oben angekommen hat man eine phänomenale Aussicht und kann Korsika und die Inselgruppe La Maddalena sehen. Das ist auf jeden Fall einen Besuch wert!

Kultur

Olbia Tempio hat seine eigene Kultur, einschließlich seiner eigenen Sprache. Die Region Gallura hat ihren eigenen Dialekt, Galluresisch. Dies ist ein korsischer Dialekt, der im südlichen Teil Korsikas (Sartène und Alta Rocca) gesprochen wird. Neben den Hauptstädten Olbia und Tempio Pausania gibt es mehrere Orte, die einen Besuch wert sind. Eine kleine Auswahl:

Porto Cervo

Eine Hafenstadt an der Nordwestküste. Aufgrund seines luxuriösen Aussehens ein sehr beliebter Ort für einen Strandurlaub. Besonders sehenswert ist der alte Hafen aus den 1960er Jahren.

La Maddalena

Ein Archipel mit mehr als 60 Inseln vor der Küste Nordsardiniens. Es handelt sich größtenteils um ein Naturschutzgebiet, die Hauptinsel La Maddalena ist jedoch bewohnt und kann daher mit dem Boot besucht werden. Vor allem die besonderen Felsformationen und wunderschönen Buchten ziehen viele Besucher an.

Calangianus

Die Stadt Calangianus ist bekannt für ihre vielen Korkeichen und die damit verbundenen Korkproduzenten. Die zahlreichen Manufakturen und Werkstätten zeigen gerne, wie sie aus einem Stück Baumrinde die ganz besonderen Objekte herstellen. Auch schön als Mitbringsel für Jung und Alt!

Isola Tavolara

Eine unbewohnte Insel, die 565 Meter über dem Meer thront und vom Festland aus gut sichtbar ist. Da es einen NATO-Stützpunkt gibt, ist der größte Teil der Insel unzugänglich. Aber wenn Sie möchten, können Sie eine Überfahrt machen, die Insel besichtigen und am Strand entspannen. Eine schöne Bootsfahrt zum Beispiel ab Porto San Paolo (ca. 15 Minuten), gefolgt von herrlichem Schnorcheln im superklaren Wasser.

Hier ein Überblick der Insel Tavolara

Gastronomie

Olbia Tempio bietet verschiedene regionale Gerichte, die typisch für die Provinz sind.

Eine Auswahl aus der langen Speisenliste:

Sardellen mit Tomatensauce, gebraten mit Knoblauch, Tomaten und Petersilie.

Aranciata nuorese, ein süßer Snack aus Orangen, Mandeln und Honig.

Fregula o soccu, eine Pasta aus Hartweizen, ähnlich wie Couscous. Dies wird hauptsächlich in Kombination mit Meeresfrüchten serviert.

Kohlrouladen, Brötchen mit Kohl, Kartoffeln, Ei, Parmesan, Mozzarella, Salz und Pfeffer. Sie werden mit Brühe bedeckt und anschließend im Ofen gratiniert.

Sospiri, ein süßes Dessert aus Mandeln, Zucker, Zitrone und Anis.

Wandern und radfahren

Olbia Tempio hat mehrere Berge (Monte Pinu, Monte Plebi und Monte Cugnana), aber auch einige ebene Gebiete. Die Provinz ist sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Wanderer interessant. Die Aussicht von den Bergen über die Insel ist wunderschön und Sie können unterwegs gelegentlich eine Pause in einem der malerischen Städtchen einlegen. Es gibt verschiedene Srecken, auch in der Kategorie Trekking. Aufgrund der bergigen Gegend ist die Provinz Olbia Tempio auch ideal für Mountainbiker geeignet. Es sind viele verschiedene Wege möglich, von leicht bis ziemlich schwierig.

Wanderwege

Eine relativ einfache Strecke führt durch die Gallura von Santa Teresa nach Stazzo Lu Pinnenti. In etwa dreieinhalb Stunden legen Sie insgesamt zwölf Kilometer zurück, mit minimalen Höhenunterschieden. Unterwegs passieren Sie zwei besondere Sehenswürdigkeiten: den Spanischen Turm und das Heiligtum der Madonna del Buon Cammino. Von der Küstenstraße aus können Sie weiter ins Landesinnere laufen und dann absteigen. Eine sehr abwechslungsreiche Route. Schauen Sie auf der Karte.

Fahrradweg

Eine recht einfache Strecke beginnt in Sadali. In etwa zweieinhalb Stunden radeln Sie vorbei an Höhlen, Felsen, Panoramablicken, Wasserfällen und sogar einer alten Eisenbahnlinie, um nach einigen Auf- und Abstiegen zurück nach Sadali zu gelangen. Unterwegs haben Sie auch die Möglichkeit, einen Blick auf die alte Dampfeisenbahn Trenino Verde zu werfen. Ein sehr abwechslungsreicher Fahrradweg mit wunderschönen Bergblicken. Lesen Sie mehr darüber hier.

Wellness

Eine der berühmtesten Thermalquellen von Olbia Tempio ist die von Rinagghju. Das kalte Wasser stammt aus Granitfelsen und ist bekanntermaßen wohltuend für die Harnwege und den Kreislauf. Die nahe gelegene Spa ist auf Behandlungen mit diesem besonderen Wasser spezialisiert.

Werfen Sie einen Blick auf Rinagghju

Olbia und Tempio Pausania, die Städte selbst

Sowohl Olbia als auch Tempio Pausania sind während Ihres Aufenthalts einen Besuch wert. Beide bieten eine faszinierende Mischung aus Geschichte, Kultur und charakteristischen Ereignissen.

Sehenswürdigkeiten in Olbia

- Corso Umberto I
Diese ist die berühmteste Einkaufsstraße der Stadt. „The place to go“ für Shoppingbegeisterte.
- Corso Vittorio Emanuele
Eine Straße mit verschiedenen Plätzen, Grünflächen und verschiedenen Bars.
- Mura Puniche
Eine Mauer aus dem Jahr 350 v. Chr. Ein etwa 50 Meter langer Abschnitt ist erhalten geblieben und kann auf der Ostseite der Stadt zwischen Via Torino und Via Acquedotto bewundert werden. 
- Pozzo sacro 
Ein sogenannter „heiliger Brunnen“ aus der Zeit der Nuraghen, der ehemaligen Bevölkerung der Insel. 
- Teatro Michelucci 
Ein großes Theater entlang der Küstenstraße in Richtung Cagliari. Es war das letzte Werk des Architekten Giovanni Michelucci.

 

 

- Museo Archeologico 

Das Museum befindet sich auf einer Insel namens Peddone. Dieses Museum stellt die Geschichte der Insel anhand antiker Überreste und moderner Technologie dar. Es kann mit dem Boot vom Hafen von Olbia aus erreicht werden.

Sehenswürdigleiten in Tempio Pausania

Das historische Zentrum der Stadt, erbaut aus grauen Granitblöcken.

Die Nuraghe Maiori (auf dem Weg nach Palau). Die Nuraghen bestehen aus zwei Granitdolmen aus dem Jahr 1000 v. Chr. Nuraghe Polcu (ebenfalls auf dem Weg nach Palau).

Der Dom San Pietro wurde bereits im 13. Jahrhundert erbaut, zwischen 1832 und 1839 jedoch von Gian Domenico Canti umfassend im Barockstil erweitert. Sie finden die Kathedrale auf dem Hauptplatz, der Piazza Gallura.

Das Gefängnis „La Rotonda“ wurde 1845 erbaut und verfügt über einen kreisförmigen Innenhof.

Natur

Der Parco Fausto Noce in Olbia ist mit seinen 18 Hektar der größte Stadtpark Sardiniens. Es wurde 2005 als zweitbestes grünes Projekt Italiens ausgezeichnet. Der Park hat nicht weniger als vier Eingänge und ist ein beliebter Ort für Picknicks. Dort wachsen mediterrane Eichen, Oliven- und Johannisbrotbäume sowie Erdbeerpflanzen. Es ist geplant, den Park durch die Einbeziehung eines Teils des angrenzenden Waldes noch weiter zu vergrößern.

Ereignisse 

 

Festa di San Simplicio

Das Fest des Schutzpatrons von Olbia und Gallura, San Simplicio, wird am 15. Mai gefeiert. Es gibt verschiedene Aktivitäten, wie Konzerte und große Feuerwerke. Auch einheimische Muscheln können verkostet werden.

Madonna del Mare

Eine Prozession entlang der Küste von Olbia, bei der eine Heiligenstatue auf einem Schiff aufgestellt wird. Dies findet jedes Jahr am 24. Juni in Olbia statt.

Festival Fabrizio De André

Ein Festival Ende Juli, das dem Dichter und Sänger Fabrizio De André gewidmet ist, der lange Zeit in Tempio Pausania lebte. Das Festival besteht aus Kurzfilmen, Musik und Kunst im Stadtzentrum. Darüber hinaus wird jedes Jahr ein Literaturpreis verliehen.

Die Regionen Italiens

© 2000 - 2024 Tritt - Case in Italia
toskana@tritt-toskana.de · (+49) 0151 2877 6111 Whatsapp Logo