Newsletter

Die besten Angebote und die besten Urlaubstipps kostenlos in ihrer Mailbox? Jetzt abonnieren!

Salvador Dalì in Pisa

Im Blauen Palast, direkt am romantischen Arnoufer in Pisa findet ab 1.Oktober bis 5. Februar 2017 eine hochinteressante Austellung von 150 Werken des berühmten katalanischen Malers statt

Salvador Dalì in Pisa

Salvador Dalì vom 1.Oktober 2016 bis 5.Februar in Pisa im Palazzo Blù : Traum der Klassik

Risultati immagini per dalì

Im fantastischen Ambiente des Blauen Palastes am Arnoufer in Pisa, findet zur Zeit die Ausstellung von ca. 150 Werken des katalanischen, besonders exzentrischen Malers Salvador Dalí´statt. Insbesondere wird seine Bewunderung der alten Meister Raffael und Michelangelo thematisiert, daher der Name der Austellung, Traum der Klassik.

Am 11. Mai 1904 in Figueres, Katalonien geboren und am 23. Januar 1989 dort verstorben, war er Maler, Grafiker, Schriftsteller, Bildhauer und Bühnenbildner. Als einer der Hauptvertreter des Surrealismus zählt er zu den bekanntesten Malern des 20. Jahrhunderts. Um das Jahr 1929 hatte Dalí seinen persönlichen Stil und sein Genre gefunden, die Welt des Unbewussten, die in Träumen erscheint. Schmelzende Uhren, Krücken und brennende Giraffen wurden zu Erkennungsmerkmalen in Dalís Malerei. Sein malerisches technisches Können erlaubte es ihm, seine Bilder in einem altmeisterlichen Stil zu malen, der an den späteren Fotorealismus erinnert.
Seine Einstellung zum Leben und seinem Schicksal war:„Meine Eltern tauften mich Salvador: Und wie der Name schon sagt, bin ich zu nichts Geringerem bestimmt, als die Malerei vor der Leere der modernen Kunst zu retten, und dies in einer Zeit der Katastrophen, in diesem mechanischen und mittelmäßigen Universum, in dem zu leben wir das Unglück und die Ehre haben.“
Dalís häufigste Themen sind außer der Welt des Traumes die des Rausches, des Fiebers und der Religion; oft ist in seinen Gemälden seine Frau Gala dargestellt. Dalís Sympathie für den spanischen Diktator Francisco Franco, sein exzentrisches Verhalten sowie sein Spätwerk führten vielfach zu Kontroversen bei der Bewertung seiner Person und seiner Werke bis in die Gegenwart hinein. Wegen des Spanischen Bürgerkriegs verließen die Dalís 1936 Portlligat und reisten durch Europa. Eine Zeit lang lebten sie im faschistischen Italien. Der Einfluss der Renaissance-Gemälde in den Museen von Florenz und Rom prägte seine künftigen Werke. In Dalís Bildern Weiche Konstruktion mit gekochten Bohnen (auch genannt Vorahnung des Bürgerkrieges).

Der Palazzo Blú hat eine lange Geschichte, die vor ca. 650 Jahren beginnt, als mehrere Gebäude, direkt am Arnoufer errichtet, aber auch mehrmals umgebaut, restauriert, demoliert und wieder aufgebaut wurden. Viele sind die reichen Adelsfamilien von Pisa, die Besitzer dieser Gebäude werden. Um Anfang 1800 wird das Gebäude blau angemalt, Farbe die bei den späteren Restaurationsarbeiten wieder entdekt werden. Erst 1864 wird die Fassade bekommt der Palastes sein aktuelles Aussehen, als Domenico Giuli ein Nebengäude dazubaut, damit die Fassade symmetrisch wird. Vor 15 Jahren wird der Palast von der kulturellen Fondazione Pisa von der Gemeinde gekauft und bietet rund ums Jahr Daueraustellungen vieler wunderschöner Bilder aus Kirchen und privaten Palästen, sowie "Kurz"-Austellungen verschiedendster Arten. In den letzten Jahren wurden hier Austellungen über Picasso, Chagall, Miró, Kadinsky, Modigliani und Toulouse Lautrec organisiert.

Teilen Sie Dieses Blog-Post: