Newsletter

Die besten Angebote und die besten Urlaubstipps kostenlos in ihrer Mailbox? Jetzt abonnieren!

Siena

und San Gimignano, Colle Val d'Elsa, Montepulciano, Pienza, Montalcino, Castellina/Gaiole und Radda in Chianti, Thermen in Chianciano, Rapolano und San Casciano!

Siena

Siena: eine Einführung

Traumhafte Landschaften, ein angenehmes Klima, viel Kultur und besonders gute Weine und Gastronomie. In der Provinz Siena, werden Sie alle Zutaten für "La Dolce Vita" finden.

Diese Provinz liegt mitten in der Toskana, südlich von Florenz, westlich von Arezzo, nördlich von Grosseto und östlich von Pisa. Mit einer Oberfläche von 3.800 qkm und einer Einwohnerzahl von ca. 270.00, kommen wir auf eine Bevölkerungsdichte von ca. 70 Personen pro qkm, bzw. eine sehr niedrige Dichte (der Durchschnitt in Deutschland liegt bei 228 Pers. pro qkm). Die Provinz Siena ist in insgesamt 35 Gemeinden eingeteilt, wo Siena die größte Stadt ist mit fast 54.000 Einwohnern, es folgen Poggibonsi mit 30.000, Colle Val d´Elsa mit 21.000, Montepulciano 14.000, Sinalunga 12.000 und alle anderen liegen unter 10.000 Einwohnern. Zwar klein, aber nicht zu vergessen sind: San Gimignano, Monteriggioni, Montalcino, Pienza und Chiusi.


Natur, Ruhe und gutes Essen, dazu die hervorragenden Weine   Hügellandschaft Siena Toskana
Stundenlang durch die hügelige Landschaft fahren, an Weinbergen, Seen und Küsten entlang, genießt man die schöne Natur. Wandern, Radfahren mit dem Mountainbike auf einer der vielen Fahrradwege, reiten, oder einfach nichts tun und entspannen, vielleicht auch nur ein romantisches Wochenende und sich dabei mit italienischen Essen und Wein verwöhnen lassen, ...ein Traum. Diese Provinz bietet eine ernorme Vielfalt an verschiedenen Landschaften, verschiedenen Vergnügungs- und Entspannungsmöglichkeiten, besonders viele Weingüter mit einer reichen Auswahl von normalen Tafelweinen, über den Nobile di Montepulciano, bis zum Brunello di Montalcino, welche auch dieses Jahr als Bester der Welt ausgezeichnet wurde. Nicht ganz so hochwertig, aber sicher noch berühmter sind die Hügel zwischen Florenz und Siena, genannt "Chianti", wo der Wein und auch fantastisches Olivenöl hergestellt wird. Nicht zu vergessen sind die Thermen in Chianciano Terme, Rapolano Terme und San Casciano dei Bagni mit sogar 42 Wasserquellen!, wo die Entspannung versprochen ist. Besonders viele sind auch die Naturschutzgebiete, wo Birdwatcher und allgemein Naturliebhaber ein Paradies finden.
 

Kunst und Kultur
Der größte Reichtum der Provinz Siena ist jedoch das enorme künstlerische und kulturelle Erbe, welches nicht nur in der Provinzhauptstadt zu finden ist, sondern auch in den vielen weiteren kleineren Ortschaften. Einige sind berühmter, wie: San Gimignano, Colle Val d´Elsa, Montepulciano, Montalcino, Pienza, Monteriggioni und Chiusi, andere ein bißchen unbekannter wie: Buonconvento, Casole d´Elsa, San Quirico d´Orcia, Abbadia San Salvatore, Cetona und noch mehr.

Die Stadt Siena ist weltweit bekannt für den muschelförmigen Rathausplatz, den "Campo"-Platz. Hier findet zweimal im Jahr, bzw. am 2. Juli  und am 16. August der Palio, das berühmte Pferderennen statt, welches international im Fernsehen übertragen wird..Hier ein kleiner Einblick, bzw. in 9 Minuten, was in ca. 9 Stunden passiert, aber das Wesen der Seneser vermittelt und wie sie dieses Pferderennen wirklich "gelebt" wird. Der Turist kann es kaum verstehen...

Video  palio Siena Piazza del Campo Toskana


Siena:  ein Stück Geschichte

Wie in mehreren Städten der Toskana geht die Geschichte von Siena zurück bis in die Zeit der Etrusker. Damals gab es allerdings nur kleine Ansiedlungen. Von der Legende her möchte Siena dann eigentlich von stolzer römischer Gründung sein, als Askius und Senius, die Enkelkinder des Remus aus Rom fliehen mussten und sich auf diesem Hügel niederließen, um die Stadt Siena, bzw. kommt der Name von Senius, hier zu gründen. Ab dem 12. Jahrhundert erhielt die Stadt immer mehr an Bedeutung, als sie eine unabhängige Gemeinde wurde, eine der mächtigen Stadtrepubliken. Diese war die absolute Blütezeit der Wirtschaft, der Kunst und Kultur dieser Stadt. Im Jahr 1137 im Kampf gegen die Volterraner, erobern die Seneser die Silberminen in Montieri. Die Macht und Unabhängigkeit stärken sich und es wird eine eigene Münzprägstätte gebaut und es wird ein Anlaufpunkt für Geldgeschäfte. Am 4. September 1260 schlagen die Seneser das florentinische Heer bei Montaperti, eine verheehrende Niederlage für die Erzfeinde. In Siena beginnt die Regierung des "Neuner-Rates", eigentlich aus sogar 900 reichen Kaufmännern bestehend. Allerdings schon 9 Jahre später dreht sich das Blatt, als die Florentiner bei Colle Val d´Elsa siegen. Die meisten großartigen Bauten, Kirchen, Malereien und weitere Kunstwerke datieren auf die Jahrhunderte zwischen Mitte 1100 und Mitte 1500. Die große Konkurrenz wurde dann natürlich immer mehr Florenz. Trotz den langen und zermürbenden Kämpfen zwischen Papst- und kaisertreuen Familien, versucht Siena seine Unabhängigkeit zu bewahren, bis sie schließlich 1555 in die Hände der Florentiner fiel.

Den Kampf um Chianti
Das Chianti-Gebiet liegt zwischen Florenz und Siena. Eine Region, wo in der Vergangenheit viel gekämpft wurde. Seit dem Mittelalter kämpften hier Ostgoten, Langobarden, Franken, Päpste, Kaiser, Könige und Republiken um dieses Gebiet. Ab dem 12. Jahrhundert war der Kampf um das Chianti-Gebiet zwischen Siena und Florenz. Die Legebde erzählt, wie es zu einem Abkommen kam, um diesem Kampf ein Ende zu stellen. An einem gewissen Morgen , beim ersten Hahnschrei sollte ein Reiter jeweils aus seiner Stadt, Richtung der anderen losreiten und wo sich die Reiter trafen, dort sollte die neue Grenze sein.  Die Einwohner von Florenz hatten ihren schwarzen Hahn eingeschlossen in einem dunkeln Stall ohne Essen. Als der Tag des Rennens kam, fing er mitten in der Nacht an zu krähen und der Reiter durfte los. Der Reiter aus Siena wartete ehrlich auf das Krähen seinen weißen Hahnes und kam nur zwölf Kilometer Richtung Norden seiner Stadt, wo er schon auf den florentinischen Reiter traf.  So ist es dank dem schwarzen Hahn, das fast das gesamte Chianti-Gebiet zu Florenz gehört und nur ein wesentlich kleinerer Teil zu Siena.  Jetzt wissen wir auch warum der schwarze Hahn immer noch das Symbol dieses Gebietes ist und vor Allem, warum der Chianti-Classico Wein einen schwarzen Hahn am Hals der Flasche trägt.

Die Pest
Die allerschlimmste Pest-Seuche aller Zeiten, der sogenannte "Schwarze Tot" im Jahre 1348 hat seine Spuren auch in Siena hinterlassen. Ca. 80 % der Bevölkerung kam ums Leben. Die Stadt war sehr geschwächt, aber das Geld war geblieben und so wurde zum Beispiel das großartige Projekt der "Neuen Kathedrale" nie fertig, da Handwerker fehlten, aber das Geld was geblieben und wurde in den alten Dom gesteckt, welcher heute dadurch sehr überladen aussieht.

Universität

Die Universität Siena ist eine der ältesten Universitäten Italiens. Sie wurde im 13. Jahrhundert gegründet und ist heute vor allem wegen ihrer Rechts- und Medizin-Fakultäten bekannt. Durch die 20.000 Studenten wird Siena mit insgesamt nur etwa 50.000 Einwohnern sehr von seiner Universität geprägt. Die staatliche Ausländeruniversität Siena gehörte ursprünglich auch zur Universität Siena, ist heute aber eine eigenständige Hochschule.Die Universität ist in 9 Fakultäten aufgeteilt: Fakultät für Wirtschaftswissenschaften, für Ingenieurwesen, Geisteswissenschaften und Philosophie, für Rechtswissenschaft, Mathematisch-naturwissenschaftliche Fakultät, Medizin, Chirurgie und Pharmazie und für Politikwissenschaften. Zur Förderung besonders begabter Studenten gründete die Universität 2004 die Scuola superiore Santa Chiara.

Video
 

Siena:  Kunst und Kultur
Die Altstadt von Siena wurde 1995 in der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. 

Die Kathedrale
Der große Stolz von Siena, die Kathedrale, mit ihrer Zuckerbäckerfassade stammt aus dem 13. Jahrhundert. Die Kuppel wurde erst später hinzugefügt. 1339 machte man Pläne, um diese Kirche als Querschiff zu verwenden für eine neue viel größere Kirche, um Florenz zu übertreffen. Durch Fehlkalkulationen, hohen Kosten und dem Ausbruch der Pest 1348, ist die größere Kirche nie fertig geworden. Wenn man allerdings rechts neben der heutigen Kirche besser hinschaut erkennt man, wie das Dom-Museum sich heute in einem Seitenschiff der "Neuen Kathedrale" befindet und wie eine Seitentür auch heute noch dient um die nie gebaute Kirche zu verlassen. Im Straßenpflaster erkennt man, wo die Pfeiler für Hauptschiff und linkes Seitenschiff standen, die Außenmauer diehnt heute als Seitenwand eines Palastes und die Hauptfassade kann man hochklettern, um ein fantastisches Panorama zu genießen. Im Museo dell'Opera Metropolitana del Duomo kann man sich die ursprünglichen Pläne des Neubaus noch anschauen. die Kathedrale von Siena Toskana

Giovanni Pisano schuf die Skulpturen der Fassade des Doms, welche  heute teilweise im Museo dell'Opera del Duomo aufgehoben werden. 

Das Innere des Doms ist von maurischen waagerechten Streifen geprägt und im Himmel "leuchten" die Sterne. Der Fußboden gehört zu den schönsten der Erde und ist wie ein gigantisches Bilderbuch. Mitten in der Kirche steht eines der Meisterwerke von Nicola Pisano (Vater des Giovanni Pisano), bzw. die wunderschöne Kanzel, welche sehr plastisch die Bibelgeschichten erzählt, wobei man bedenken sollte, dß jedes Bild in einen einzigen Block Marmor gehauen wurde. In einem Nebenraum befindet sich die "Libreria Piccolomini", bzw. sollte es die Bibliothek dieser Familie werden (aus der 2 Päpste kamen: Pius der II und Pius der III), wurde wunderschön von Pinturicchio bemalt, aber die Bücher sind nie hier hereingekommen, da der Auftraggeber vor Fertigstellung gestorben ist (die Bücher sind heute in der Vatikanbibliothek).

  Innenblick der Kathedrale in Siena Toskana Marmorfußboden der Kathedrale von Siena Toskana

Unterhalb der Apsis der Kathedrale befindet sich die Taufkirche, welche dort gebaut wurde, um die Verlängerung der Kirche zu erlauben. Interessante Fresken und vor Allem das fantastische Bronze-Taufbecken schmücken diese Kirche. Im Becken wurden die Lebensgeschichten des Johannes des Täufers von Donatello, Iacopo della Quercia und Lorenzo Ghiberti erzählt.

Gegenüber der Domfassade befindet sich das älteste Krankenhaus Europa´s "Santa Maria della Scala", welches heute ein hochinteressantes Museum ist.

Palazzo Pubblico
Der Palazzo Pubblico, bzw. das Rathaus seht auf dem unbestreitbar schönsten Platz der Toskana. Es ist ein gotischer Palast und wurde Ende des 13. Jahrhunderts begonnen. Das Erdgeschoss wurde mit dem lokalen Verrucano-Stein gebaut, während die oberen Etagen aus Backstein sind. Das Wahrzeichen dieses Platzes ist der "Mangia"-Turm, das höchste Gebäude der Stadt, symbolisch das mächtigste Gebäude, den man auch besteigen kann. Im Palazzo Pubblico befindet sich das Museo Civico, der Saal "Balia" und der der "Prioren", sowie auch Sala del Concistoro, die Capella del Consiglio, der Saal des "Erdballs" und die Sala del Nove, oder auch "Friedens-Saal" genannt, welcher mit den berühmten Fresken der "Guten und Schlechten Regierung" von Ambrogio Lorenzetti bemalt wurde.

Gegenüber dem Rathaus wurde, auf dem Piazza del Campo wurde im 15.Jh. von Iacopo della Quercia der  Brunnen "Fonte Gaia", bzw. der "Fröhliche Brunnen" in Marmor von Carrara geschaffen, wwelche für öffentlichen Gebrauch war.

Viele Cafe´s und Restaurants geben diesem Platz ein besonderes Flair und sind ideal um das "Dolce Vita" , bzw. "Süße Leben" zu genießen.


Accademia Musicale Chigiana
Die Accademia Musicale Chigiana ist ein internationales Musikinstitut, das im Jahr 1932 von Graf Guido Chigi Saracini gegründet würde. Er wollte Kurse und Meisterklassen für klassisch ausgebildete Musiker und Sänger anbieten. Im Jahr 1939 begann die Akademie mit der Settimana Musicale Senese (Siena´s Musik-Woche), um vergessene Komponisten wiederzuentdecken. Die Musik-Woche wird immer noch gehalten, mit Werken berühmter Komponisten wie Vivaldi, Rossini und Donizetti.
 

Tritt hat für Sie auch in der Umgebung von Siena besonders schöne Ferienunterkünfte gefunden, wie zum Beipiel den Agriturismo "Nobile di Montepulciano" mit seinen 2 kleinen, freistehenden Ferienhäusern und 2 Ferienwohnungen, die jeweils Platz für 2 bis 4 Personen bieten. 

Video
 

Nützliche Links:

- Die Gastronomie der Toskana
- Wandern und Trekken in der Toskana
- Radfahren und Mountainbiken in der Toskana
- Terme Chianciano
 

Video Montepulciano

Video San Gimignano

Video Chianti-Wein

Video Palio in Siena

 

Andere Bereiche, in der Toskana

© 2000 - 2018 Tritt - Case in Toskana
toskana@tritt-toskana.de · (+31) 0180 76 91 48 ·