Newsletter

Die besten Angebote und die besten Urlaubstipps kostenlos in ihrer Mailbox? Jetzt abonnieren!

Ende März wird das Kamelienfest gefeiert

Jedes Jahr findet Ende März in Sant' Andrea di Compito, in der Provinz von Lucca, das Kamelienfest statt, wo über 250 verschiedene Kameliensorten blühen.

Ende März wird das Kamelienfest gefeiert

Die Kamelien sind eigentlich orientalische Pflanzen, haben aber in der "Lucchesia", bzw. in der Umgebung von Lucca das ideale Ambiente gefunden. Ende 1700 wurden diese Pflanzen aus Japan und China nach Florenz eingeführt, Stadt welche erst Hauptstadt des Großherzogtums der Toskana war und dann sogar Hauptstadt Italiens. Ende 1800 wurden die Kamelien dann aber leider total vergessen. Erst 1980 haben einige Botaniker mit Stecklingen diese Kultur wiederbelebt und diesmal vor Allem in und rund um Lucca. Seit 28 Jahren feiert man das Kamelien-Fest in Capannori, vor Allem in den kleinen mittelalterlichen Ortschaften Pieve und Sant´Andrea di Compito. Hier kann man schöne Spaziergänge machen und überall in den Gärten, zwischen mittelalterlichem Gestein, aber auch in den vornehmen Villen kann man die Kamelien blühen sehen. Der Besuch geht dann zum "Camelieto", ein Naturpark, wo man über 500 Expemlare bewundern kann.

.                   

1989 wurde das erste mal eine kleine Ausstellung mit Hauptthema "die antiken Kamelien der Lucchesia" 3 Tage lang, in einem kleinen Saal organisiert. Der Erfolg war so groß, dass im folgenden Jahr, mit Hilfe der Gemeinde und des Botanischen Garten nicht nur eine Ausstellung, sondern auch geführte Touren durch die Gärten der Villen organisiert wurden. In der Zwischenzeit ist der Erfolg so groß, dass Leute aus ganz Europa und sogar aus anderen Kontinenten anreisen, um die blühenden Kamelien zu bewundern. Dazu gibt es Märkte, wo man Kamelien kaufen kann, Führungen durch die tollen Gärten der Villen, der "Camelieto" - Kameliengarten, Fotografie-Ausstellungen, Theater, Musik und lokales Handwerk. 1993 wurde das Buch "Kamelie im 19. Jahrhundert in Italien".

                                                                                                                                                     

Ab 1992 fängt die Zusammenarbeit mit internationalen Vereinen wie Nantes, die Tea Exporter´s in Shizouka, Boboli-Garten Florenz, Säo Miguel, Pontevedra und seit 2005 auch mit Schloss Pillnitz  Dresden.
Es gibt insgesamt über 250 verschiedene spontan wachsende Kamelientypen, dazu tausende von gezüchteten Typen (Kultivar) und seit 1987 werden von Herrn Cattolica auch Tee-Kamelien gezüchtet, die sogenannten Sinensis-Kamelien.

Teilen Sie Dieses Blog-Post: